SchnäppchenjagdPicodi.com – Berichte und Analysen

Benzin Index: Wie viel Kraftstoff können Sie für das Durchschnittsgehalt in Österreich und weltweit kaufen?

PicodiJuli 27, 2020

Das Team von Picodi.com verfolgte die Veränderungen der Benzinpreise in Dutzenden von Ländern auf der ganzen Welt und berechnete, wie viele Liter Kraftstoff sich ein durchschnittlicher Österreicher im Jahre 2020 leisten kann.

Günstigeres Benzin

Aufgrund der Instabilität der Preise auf dem Kraftstoffmarkt hat Picodi ähnlich wie vor einem Jahr Daten zu den Benzinpreisen für das erste Halbjahr gesammelt. In 39 von 42 untersuchten europäischen Ländern waren die Benzinpreise im ersten Halbjahr 2020 im Durchschnitt niedriger als im ersten Halbjahr 2019. Die größten Preisrückgänge wurden in Bosnien und Herzegowina (−17,8%), der Ukraine (−15,4%) und Rumänien (−14%) verzeichnet.

In Österreich sanken die Benzinpreise um 10,1% (12. Platz). Etwas geringere Preisrückgänge verzeichneten die Verbraucher in Deutschland (−8,6%), in der Schweiz (−7,9%), in Spanien (−7,7%) und in der Türkei (−7,6%).

Interessanterweise stieg der Preis in Russland gegenüber dem Vorjahr leicht an (um 0,8%) und in Weißrussland um bis zu 12,4%.

Benzin Index 2020: Wer wird in Europa am meisten tanken?

(Durch Klicken auf die Pfeile sehen Sie Daten aus den verbleibenden 41 Ländern)

Die Einwohner Russlands können sich über das günstigste Benzin in Europa freuen – dort liegt der durchschnittliche Benzinpreis bei 58 Cent (umgerechnet vom Russischen Rubel). Die Niederländer zahlen am meisten für Benzin – 1,58€.

Es wurden die durchschnittlichen Benzinpreise im ersten Halbjahr 2020 mit den neuesten Daten zu den Durchschnittslöhnen zusammengestellt. Die Schweiz und Luxemburg können das zweite Jahr in Folge das beste Verhältnis zwischen dem Preis eines Liters Benzin und dem Durchschnittslohn auf dem europäischen Kontinent aufweisen. Das Durchschnittsgehalt ermöglicht den Einwohnern dieser Länder, 3.795 bzw. 3.320 Liter Benzin zu kaufen. Dänemark stand mit 2.484 Litern ebenfalls auf dem Siegerpodest.

In Österreich laut nach den neuesten Bundesanstalt Statistik Österreich-Daten beträgt das Durchschnittsgehalt 2372,93€ brutto (1935,75€ netto). Dies bedeutet, dass das durchschnittliche österreichische Gehalt den Kauf von 1.938 Litern Kraftstoff ermöglicht (11. Platz in der Rangliste). In dieser Rangliste liegen unter anderem vor Österreich solche Länder, wie: Belgien (1.766 Liter) und Andorra (1.834 Liter). Finnland (1.693 Liter), Zypern (1.626 Liter) und Großbritannien (1.537 Liter) liegen wiederum auf den unteren Ebenen.
Die letzten drei Plätze in der Rangliste belegen Moldawien, die Ukraine und Albanien, wo man für die Durchschnittslöhne 352, 345 bzw. 239 Liter kaufen kann.

Weltrangliste des Benzin Index

(Bewegen Sie den Mauszeiger über ein Land, um Informationen darüber zu erhalten)

In der Weltrangliste nehmen die Länder der Arabischen Halbinsel die Spitzenpositionen ein. In Saudi-Arabien, Katar und Kuwait kann man sich für das Durchschnittsgehalt zwischen 5.112 und 8.210 Litern Benzin leisten. Erwähnenswert ist, dass sich Kuwaitianer 139 Liter weniger leisten können als im Vorjahr. Die Saudis und die Katarer werden im Jahr 2020 wiederum 4.933 bzw. 1.602 Liter mehr tanken können.

Die schlimmste Situation war in Kuba, wo man für das Durchschnittsgehalt nur 28 Liter kaufen kann (eine Steigerung von 2 Litern). Trotz der Tatsache, dass Tadschikistan und Sambia Kuba am Ende der Liste belegten, könnten ihre Einwohner bis zu siebenmal mehr Kraftstoff ansammeln als die Bürger der Karibikinsel, d. H. 151 bzw. 219 Liter.

Es stellt sich heraus, dass man in rohstoffreichen Ländern nicht immer einen leichteren Zugang zu Erdölprodukten hat. Dies ist unter anderem der Fall. in Nigeria, die das meiste Rohöl in Afrika produziert. Trotz eines der niedrigsten Benzinpreise der Welt (0,31€) erlaubt das relativ niedrige Durchschnittsgehalt von 165€ den Nigerianern nicht zu viele Liter Benzin zu kaufen, nur 539. Ähnlich ist die Situation im europäischen Ölparadies Russland. Bei zweitgrößten Ölproduzent der Welt, kann man für ein Durchschnittslohn nur 919 Liter Sprit kaufen.

In Venezuela gab es eine interessante Situation. Es wurden auf die Einwohner Venezuela Limits gesetzt und sie durften 120 Liter Benzin pro Person für ca. 0,023€/Liter monatlich kaufen. Wenn sie mehr benötigten, konnten sie dann Sprit nur zum Marktpreis von 0,45€/Liter und nur auf 200 Tankstellen kaufen. Die Berechnungen zeigen, dass der Durchschnittslohn in Venezuela für nur 148 Liter Benzin (120 Liter subventionierter und 28 Liter vollzahlter Kraftstoff) ausreicht, was einen drastischen Rückgang gegenüber den theoretischen 14 Milliarden Litern vor einem Jahr darstellt.

Methodische Hinweise

Diese Studie verwendet die neuesten Durchschnittslohn Sätze, die auf den Websites von Regierungen, relevanten Ämtern oder Ministerien veröffentlicht wurden. Die durchschnittlichen Benzinpreise für das erste Halbjahr 2020 in über 100 Ländern weltweit stammen von globalpetrolprices.com und anderen lokalen Quellen. Um die Anzahl der Liter zu ermitteln, hat Picodi das durchschnittliche Nettogehalt durch den Durchschnittspreis pro Liter Benzin geteilt. Für die Umrechnung wurden die Durchschnittsraten der letzten 90 Tage verwendet.

Öffentliche Nutzung

Möchten Sie mit Ihren Lesern Informationen über Benzinpreise und Durchschnittslöhne in Österreich und auf der ganzen Welt teilen? Es steht Ihnen frei, die im Bericht dargestellte Infografik zu verwenden und die Ergebnisse und Schlussfolgerungen des Berichts für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke mit einem Hinweis auf die Urheberschaft der Studie zu verbreiten (Picodi.com) mit einem Link zu dieser Unterseite. Um den interaktiven Infografikcode zu kopieren, klicken Sie auf das Symbol in der oberen rechten Ecke der Infografik. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: research@picodi.com.